News & Updates

Neuigkeiten aus unserer HR-Welt

Ausbau des HXM Cloud Geschäftes

05.12.2022

Eileene Riecke

Seit Oktober 2022 verstärkt Eileene Riecke die J4HR als Director SAP SuccessFactors.

„Wir sind stolz darauf, dass wir eine so erfahrene Managerin von unseren Ideen, Zielen und Werten überzeugen konnten“, sagt Thorsten Maurer-Reiß, Managing Partner der J4HR GmbH, „Eileene ist das Perfect Match für uns. Ihre Hands-on-Mentalität in den Projekten im Zusammenspiel mit der Steuerung des SAP SuccessFactors Teams und der professionellen Betreuung unserer SF-Kunden ermöglicht es uns, die bestmöglichen Lösungen für die personalwirtschaftlichen Prozesse im SAP HXM Cloud-Umfeld anzubieten.“

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und fühle mich vom ersten Tag an sehr wohl und hervorragend vom gesamten Team aufgenommen“, sagt Eileene Riecke, „eine besondere Stärke der J4HR ist es, optimal auf die Prozesse der Kunden zugeschnittene Lösungen implementieren zu können, denn mittlerweile bietet SAP SuccessFactors Möglichkeiten der Individualisierung. Aber auch Best Practice Implementierungen bieten wir unseren Kunden an – die Lösung sollte immer zu den Prozessen passen und umgekehrt.“

Als SAP-Servicepartner bietet die J4HR GmbH ihren Kunden strategische Unternehmensberatung, Projektimplementierungen, Application Management (AM) und Business Process Outsourcing (BPO) Dienstleistungen für SAP-Lösungen in den Bereichen des SAP Human Capital Management (HCM) und der cloudbasierten SAP SuccessFactors HXM Suite an.

J4HR – just for HR – die Experten für Ihre HR-IT. Sprechen Sie uns gerne an!

Die J4HR GmbH ist offizieller SAP-Partner!

10.10.2022

Jetzt ist es amtlich. Seit Anfang Oktober ist die J4HR offizieller Servicepartner der SAP.

„Unser wesentlicher Erfolgsfaktor ist das tiefe Verständnis der personalwirtschaftlichen Prozesse im SAP-System“, sagt Oliver Brück, Managing Partner der J4HR GmbH, „Trotz unserer noch jungen Unternehmenshistorie arbeiten bei uns sehr erfahrene Spezialistinnen und Spezialisten, die mit ihren teils weit mehr als 20-jähriger Erfahrung in der Personalwirtschaft punktgenaue Lösungen für unsere Kunden entwickeln und beraten. Wir freuen uns sehr, dass dieses Know-how nun offiziell durch die SAP bestätigt wird.“

Als SAP-Servicepartner bietet die J4HR GmbH ihren Kunden strategische Unternehmensberatung, Projekt-implementierungen, Application Management (AM) und Business Process Outsourcing (BPO) Dienstleistungen für SAP-Lösungen in den Bereichen des SAP Human Capital Management (HCM) und der cloudbasierten SAP SuccessFactors HXM Suite an.

„Wir sind sehr stolz und glücklich über unsere Silberpartnerschaft mit SAP“, resümiert Oliver Brück, „Ein großer Dank für das Erreichen dieses Meilensteins gilt dabei unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit ihrer vorbildlichen Einsatzbereitschaft und stetigem Fortbildungswillen die erforderlichen SAP-Zertifizierungen erfolgreich absolviert haben. Durch diese Partnerschaft erhalten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vollen Zugriff auf die neuesten Tools, aktuelle Software-Versionen und vollumfängliche Fortbildungsangebote. Das wird uns dabei helfen, unsere Dienstleistungen noch besser an die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Kunden anzupassen.“

Suchen Sie einen verlässlichen Partner an Ihrer Seite? Dann sprechen Sie uns gerne an! Wir entwickeln mit Ihnen gemeinsam die passenden personalwirtschaftlichen Lösungen im SAP-System.

SAP Partner Logo

Wir begrüßen unsere neuen Kolleginnen und Kollegen

05.10.2022

Onboarding SF-Team J4HR GmbH

Wir begrüßen unsere neuen Kolleginnen und Kollegen Eileene Riecke, Nicole Helmle und Harry Gebhardt, die vergangene Woche ihren Einstieg bei der J4HR GmbH in Bad Vilbel hatten. Mit Eileene, Nicole und Harry erweitern wir unsere SAP HXM Expertise und freuen uns, drei weiteren zertifizierten SAP SuccessFactors Beraterinnen und Beratern ein neues berufliches Zuhause bieten zu können.

Als SAP-Servicepartner bietet die J4HR GmbH ihren Kunden strategische Unternehmensberatung, Projektimplementierungen und Wartungsdienstleistungen für SAP-Lösungen in den Bereichen des SAP Human Capital Management (HCM) und in der cloudbasierten SAP SuccessFactors HXM Suite an.

Mehr zu unserer Verstärkung finden Sie in unserem Team-Bereich: Unser Team

 

SAP ERP HCM goes S/4HANA. Das Ende einer Ära hat begonnen!

22.07.2022

Im anstehenden Quartal 4 dieses Jahres ist es also so weit. Anfang Oktober bringt die SAP mit dem geplanten S/4HANA-Release 2022 den seit langem geforderten On-Premises Nachfolger des SAP ERP HCM aus der Business Suite auf den Markt. Zur neuen Lösung unter dem Namen SAP HCM for S/4HANA oder kurz H4S4 halten sich bereits seit einigen Jahren Spekulationen vor allem zum Lösungsumfang und den kommerziellen Aspekten. Aus den Spekulationen werden aktuell immer mehr Fakten, so dass es sich nun lohnt, einmal einen genaueren Blick auf die neue HCM-Lösung zu werfen!

Warum weiterhin 2 SAP-Produktlinien für den HR-Bereich? Seiner „Cloud-only“-Strategie folgend, wird SAP weiterhin den Großteil seiner Investitionen und Innovationen in die SuccessFactors-Produktsuite fließen lassen und den Fokus somit auf sein Cloud-Geschäft legen. Das H4S4 dürfte im Zuge der SAP-Strategie wohl nur auf Kundendruck hin, angeführt von der DSAG e.V., entstanden sein!

Kunden, die aktuell nicht in die Cloud können oder wollen, erhalten mit der On-Premises-Lösung auf S/4-Basis eine Kontinuität innerhalb ihrer HR-Kernprozesse und eine Planungssicherheit im Bereich der Wartung bis zum Jahr 2040. Das bisherige SAP ERP HCM kann bis Ende 2027 und mit erweiterter Wartungszusage bis Ende 2030 betrieben werden. Für Kunden, die HCM bereits jetzt mit Hilfe der sog. Compatibility Packs auf S/4HANA betreiben, laufen die Nutzungsrechte mit dem Ende des Jahres 2025 aus. Die aufgezeigten Wartungspfade zeigen, dass sich Kunden am besten frühzeitig mit der eigenen HR-Produktstrategie beschäftigen sollten, um am Ende der Wartungszusage nicht in Stress zu geraten.

Schauen wir uns die aktuellen Informationen zum Produkt selbst an, dann stellen wir fest, dass H4S4 mit wenigen Ausnahmen funktional vergleichbar mit der bisherigen SAP ERP HCM Lösung ist. H4S4 basiert auf der EhP8-Codeline mit zusätzlichen Optimierungen in Richtung HANA Datenbank. Die Nutzung einer SAP HANA Datenbank wird, wie bereits in der restlichen S/4HANA-Suite üblich, ebenfalls obligatorisch. Die altbekannten HR-Infotypen, HR Business Functions, Clustertabellen und logische Datenbanken werden uns also erhalten bleiben. Definitiv nicht mehr unterstützt werden alle auf dem Java-Stack basierenden Komponenten, wie z.B. die auf Java Web Dynpro basierenden ESS/MSS-Anwendungen oder das bisherige Lernportal der LSO. Aber keine Angst, die hier abgeschalteten Java-Komponenten werden durch adäquate Lösungen ersetzt. Für ESS/MSS-Szenarien sollte Fiori 3.0 das Mittel der Wahl sein und der fehlende Teil der LSO wird durch eine auf dem ABAP-Stack basierende Lösung ersetzt.

Existierende Fiori 2.0 Anwendungen werden unter H4S4 ebenfalls weiter lauffähig und dabei um das neue Konzept rund um „Spaces“ und „Pages“ erweiterbar sein. Innerhalb des Organisationsmanagements und der Personaladministration werden einige wenige Erweiterungen verfügbar sein, die hauptsächlich auf die Vereinfachung der Bedienbarkeit abzielen. So wird im OM beispielsweise die Navigation in andere Transaktionen und die Anlage von Varianten über Kontextmenüs vereinfacht. Im Bereich der Gehaltsabrechnung ist an dieser Stelle der neue Lohnarten-Report zu nennen, der alle wichtigen Informationen aus verschiedenen Tabellen, Reports und Customizing-Aktivitäten in einer zentralen Anwendung zur Verfügung stellt und somit einen einfachen Zugang weniger technisch affinen HR-Professionals ermöglicht. Interessierte Kunden können sich bereits jetzt über den SAP Roadmap Explorer für H4S4 über die anstehenden Neuerungen weiter informieren. Wer sich also eine vollumfängliche funktionale Erweiterung oder gar eine Re-Architektur erwartet hat, wird wahrscheinlich enttäuscht sein.

Neben den genannten Erweiterungen werden einige altbekannte und teils redundante Funktionen nicht mehr Bestandteil der H4S4 On-Premises-Lösung sein. Eine Liste dieser Funktionen hat SAP in Hinweis 3091160 unter dem Schlagwort Simplifications zusammengestellt.

Für die technische Transformation von SAP ERP HCM nach H4S4 stellt SAP verschiedene technische Hilfsmittel, Dokumentationen und Migrationswerkzeuge zur Verfügung. Die Bekanntesten davon sind der SAP S/4HANA Conversion Guide, der Custom Code Migration Guide, der SAP Readiness-Check und das SAP S/4HANA Migration Cockpit. Im Zuge der Migration hat der Kunde die Möglichkeit, wie auch bereits im ERP-System, die Lösung sowohl auf einer separaten Instanz als auch eingebettet ins S/4HANA-System zu betreiben.

Beim Thema Lizenzkosten herrscht momentan wohl noch die größte Unsicherheit bei allen Beteiligten. Es soll in Zukunft Szenario basierte Preise geben, die Nutzer und Engines beinhalten. Dafür werden zum jetzigen Stand 5 neue Lizenzgruppen (Core HR, Time Tracking, Payroll, Recruiting und Learning) geschaffen, die alle Nutzungsrechte aus dem jeweiligen HR-Bereich beinhalten und nun pro Mitarbeiter und nicht mehr, wie bisher, pro Nutzer bezahlt werden. Ein Unternehmen mit 1000 Abrechnungsfällen beispielsweise, für die Stammdaten zu pflegen sind und die zusätzlich an der positiven Zeitwirtschaft teilnehmen, muss unter H4S4 jeweils 1000 Core HR (PA, OM), Time Tracking- und Payroll-Lizenzen kaufen, mit denen dann auch alle Nutzer-Rechte abgedeckt sind. Die Preise sind einmalig zu zahlen und werden mit einer jährlichen Wartungspauschale belegt. Lizenzen für Professional-User und ESS/MSS-Lizenzen sollen damit entfallen. Stellt sich allerdings noch die große Frage, wie alte Lizenzen angerechnet werden. Ein entsprechendes Anrechnungsprogramm wird zurzeit ausgearbeitet. Eine absolute Klarheit bzgl. der Lizenzen wird es wohl erst Mitte Oktober geben, wenn die Preisliste hierzu erscheint.

Wollen Sie mehr zum Thema H4S4 wissen? Dann sprechen Sie uns gerne an! In einem Workshop beleuchten wir Ihre SAP-Produktstrategie und finden mit Ihnen gemeinsam den besten Weg in die „neue“ HR-Welt.

Nach erfolgter Transformation in die Cloud – wohin mit dem „alten“ Stammdatensystem?

28.06.2022

Cloud Digitale Transformation

Viele Unternehmen befinden sich aktuell im Personalwesen in einer mehr oder weniger grundlegenden Transformation. Neben der Standardisierung und Harmonisierung von Systemen und Prozessen werden immer mehr Anwendungen in cloudbasierte Systeme transformiert, um der u.a. von SAP vorgegebenen Strategie – schrittweise raus aus den On-premise HCM Anwendungen, hin zu cloudbasierten SuccessFactors (SF) Anwendungen – zu folgen.

Doch spätestens nach erfolgter Einführung des zentralen Stammdaten-Moduls von SF (EmployeeCentral) stellen sich viele Verantwortliche die Frage, was mit dem „alten“ SAP HCM Masterdata-System geschehen soll. Weiterlaufen lassen? Inkl. Schnittstelle zum dann führenden EmployeeCentral? Oder einfach abschalten? Häufig wird bei der Erstellung von Business Cases im Vorfeld einer (HCM)-Cloud-Transformation von einer letztendlichen Abschaltung der On-premise Applikation ausgegangen. Doch ist das wirklich realistisch? Sind alle Daten aus SAP HCM nach EC migrierbar und stehen weiterhin für Reports, Analysen etc. zur Verfügung?

Genau um die Klärung dieser Fragen, sowie die sich ggf. daraus ergebenden Abhängigkeiten und notwendigen Schritte ging es in einer Studie (Machbarkeitsanalyse) in einem internationalen Konzern. Das Ziel war, eine sorgfältig vorbereitete und für alle direkt und indirekt betroffenen Bereiche akzeptable Lösung zu erarbeiten, natürlich unter Berücksichtigung der Kosten.

Kernthemen der Studie/Machbarkeitsanalyse waren neben einer detaillierten Ist-Analyse der bestehenden HR-IT Architektur und Prozessen insbesondere die Identifikation von Abhängigkeiten zwischen dem HCM Stammdatensystem und anderen Systemen.

Haben sie ähnliche Fragestellungen, dann sprechen sie uns gerne an.

Die Energiepreispauschale zum September 2022

24.06.2022

Für die von den Arbeitgebern im September 2022 auszuzahlende Energiepreispauschale steht Stand Ende Juni 2022 noch keine SAP-Musterlösung zur Verfügung und es ist auch noch kein Auslieferungstermin bekannt.

Kunden wünschen jedoch bereits eine Vorablösung, um die Auszahlung in jedem Fall sicherstellen zu können.

Unser vorgestellter Ansatz beinhaltet folgende Bestandteile:

  • Lohnart mit indirekter Bewertung in der Abrechnung
  • Automatische Generierung der Lohnart über Rechenregel abhängig von Teilapplikation
  • Prüfung der steuerlichen Voraussetzungen für die Auszahlung über Rechenregel

Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung, wenn Sie mehr zu dieser Lösung erfahren möchten.

Energiepreispauschale

Volker Müller im Interview

22.03.2022

Volker Müller

Helge Sanden vom IT-Onlinemagazin fragte bei der J4HR GmbH nach unserem Blick auf den HR-Markt.
Volker Müller beantwortet im Interview Fragen nach den aktuellen Anforderungen der SAP-Kunden und zum Einsatz von HR-Cloud-Lösungen.

Zum vollständigen Interview: IT-Onlinemagazin.de

Die Themen im Einzelnen:

  • Aktuelle Relevanz von HR-Cloud-Lösungen (SAP SuccessFactors, ServiceNow)
  • Bedeutung der SAP-Initiative „HXM Move“
  • Erwartungen zu HCM for S/4HANA (H4S4) und Next-Gen Payroll

Verstärkung für das J4HR-Team

15.03.2022

Wir freuen uns zum 15.03.2022 zwei neue Teammitglieder bei der J4HR begrüßen zu dürfen. Andrea Geiß steigt als Sachbearbeiterin Lohn & Gehalt ein und wird hauptsächlich in der Betreuung unserer Wartungskunden tätig sein. Christian Schneider verstärkt unser Consulting im Bereich HCM PY.

Mehr zu unserer Verstärkung finden Sie in unserem Team-Bereich: Unser Team

Welcome

Neues Büro im Haus der Beratung

01.03.2022

Firmenschild J4HR

Wir vergrößern uns weiter!
Seit dem 01.03.2022 haben wir ein zusätzliches Büro im Haus der Beratung in Bad Vilbel angemietet.
Damit haben wir Platz geschaffen, um das gesunde Wachstum unseres jungen Unternehmens weiter voranzutreiben.

Sie benötigen professionelle HR-Beratung oder sind auf der Suche nach maßgeschneiderten Lösungen für Ihre Personalwirtschaft?
Dann kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich. Unsere SAP-Experten freuen sich auf Sie!